JobScheduler in Version 1.12.2 für IKAROS 2018.1 freigegeben

Der JobScheduler ist in der Version 1.12.2 ab sofort für IKAROS enterprise ab der Version 2018.1 freigegeben.

Mit dem JobScheduler können Sie die Automatisierung von IKAROS (z. B. mittels des IKAROS-Automations-Frameworks) zeit- oder ereignisgesteuert umsetzen.

Falls Sie Interesse an der Nutzung des JobSchedulers mit Ihrem IKAROS haben, wenden Sie sich bitte an unseren Vertrieb.

Die EU-DSGVO kann kommen – IKAROS ist bereit!

Heute, am 29.03.2018, wurde die Version IKAROS 2018.1 freigegeben.

Die Version beinhaltet neben den grundlegenden Funktionalitäten für die Umstellung auf die EU-DSGVO auch viele weitere auf die aktuelle G4-Technologie portierte Funktionen und zahlreiche weitere Verbesserungen.

Für weitere Informationen können Sie sich gerne an unseren Vertrieb wenden.

Punktlandung der Version 2017.1 von IKAROS

Das gesamte Team von Ferber-Software freut sich sehr, die Veröffentlichung der Version 2017.1 von IKAROS enterprise und IKAROS plus bekannt zu geben.

Bereits einen Tag vor dem geplanten Releasetermin am 30.06.2017 konnten wir unseren Kunden mitteilen, dass die Version zum Download bereitgestellt worden ist.

Mit dieser Version profitieren unsere Anwender von vielen Aspekten der 4. Generation von IKAROS, sei es die neu konzipierte und bedienerfreundliche Aktenbearbeitung, die webbasierte Oberfläche oder die überzeugende Performance. Für uns bedeutet die Version ein großer Schritt  in Richtung IKAROS G4.

Sie erwartet ein neues Arbeiten mit IKAROS, wir erwarten Ihre spannenden Rückmeldungen.

KSE-PLZ-Directory

Der Hersteller des bisher in IKAROS verwendeten KSE-PLZ-Directorys hat die Arbeiten an diesem eingestellt. Davon betroffen ist auch die Aktualisierung der Daten. In IKAROS wurde das KSE-PLZ-Directory genutzt, um die Schreibweisen von Adressen zu normieren bzw. zu prüfen.

Somit wird die Integration des KSE-PLZ-Directorys ab der Version 2017.1 nicht weiter unterstützt. Für die Aufgaben der Adressprüfung und Adressnormierung werden wir unseren Kunden Anbindungsmöglichkeiten für eigene Prüfungen oder Prüfungen durch Drittanbieter-Produkte anbieten.

In den älteren Versionen bzw. den G3-Versionen wird die Schnittstelle zwar weiterhin erhalten bleiben, allerdings werden die Daten nicht mehr aktualisiert.

Verschärfung der Zertifikatsprüfung von Microsoft Windows

Als Anwender von IKAROS enterprise können Sie von folgender Umstellung betroffen sein: Ab dem 1. Januar 2017 wird Microsoft Windows SHA-1-signierte Zertifikate zur Server-Authentifizierung als unsicher einstufen, die durch ein Mitglied des Microsoft-Programms „Trusted Root Certificate“ herausgegeben worden sind.

Wenn Ihr Unternehmen seine eigene Public Key Infrastructure (PKI) verwendet, werden Sie nicht betroffen sein, sofern das Stammzertifikat Ihrer Zertifizierungsstelle (Certification Authority, CA) im Zertifikatspeicher nicht unter „Drittanbieter-Stammzertifizierungsstellen“ abgelegt ist. Ihre interne PKI kann weiterhin SHA-1 zum Signieren verwenden. Microsoft weist allerdings darauf hin, dass SHA-1-signierte Zertifikate ein Sicherheitsrisiko darstellen können, und rät zur zügigen Umstellung auf SHA-256.

Wenn Sie ein SHA-1-Zertifikat eines Anbieters aus dem o. g. Microsoft-Programm erworben haben, wird dieses typischerweise unter „Drittanbieter-Stammzertifizierungsstellen“ abgelegt. Bitte kontaktieren Sie ggf. Ihren Anbieter, um neue Zertifikate zu erhalten.

Der Beitrag https://blogs.windows.com/msedgedev/2016/04/29/sha1-deprecation-roadmap/ liefert umfangreiche Informationen zu diesem Thema und listet unter „Enforcement in General“ die betroffenen Zertifikattypen, Signaturen und Hashes auf.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Ihren Systemadministrator.

Version mit webbasierter Aktenbearbeitung verschickt

Am 31.05.2016 wurde die IKAROS-enterprise-Version 2016.1 freigegeben und verschickt. Mit dieser Version ist erstmals die webbasierte Aktenbearbeitung auf Grundlage der IKAROS-G4-Architektur möglich. Akten können dort in der neu gestalteten und fortschrittlichen IKAROS-Web-Oberfläche bearbeitet werden. Damit ist ein weiterer, großer Schritt in Richtung der vierten Generation von IKAROS getan.

Auch IKAROS starter/basic/plus-Anwender können einen ersten Eindruck von der neuen Version über die kleinen Videos unter http://www.ferber-software.de/ikaros-g4.html gewinnen.

SCHUFA: Abschaltung des Mappings der VA-Merkmale auf die EV- und HB-Merkmale

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die SCHUFA in ihrem Newsletter vom Dezember 2015 (Hinweis: Anmeldedaten erforderlich) angekündigt hat, dass sie zum 01.07.2016 ihr Angebot, die Merkmale zur Vermögensauskunft (VA) in Form der alten Merkmale „EV“ und „HB“ zu liefern, einstellen wird.

Wenn Sie SCHUFA-Auskünfte und -Nachmeldungen über die SCHUFA-Schnittstelle von IKAROS einlesen und mit der SCHUFA die Übermittlung der VA-Merkmale per Merkmal „EV“ und „HB“ vereinbart haben, kann es nach diesem Stichtag in älteren IKAROS-Versionen zu Fehlern kommen.

Folgende IKAROS-Versionen können sowohl die alten Merkmale „EV“ und „HB“ als auch die VA-Merkmale „S1“ bis „S3“ verarbeiten:

  • IKAROS enterprise ab Version 2014.2 Patch 1
  • IKAROS plus/basic/starter in Version 2.9 Patch 5 und ab Version 2.10 Patch 2.

Weitere Informationen finden Sie in unserem ursprünglichen Blog-Eintrag zu den neuen VA-Merkmalen der SCHUFA:
http://www.ferber-software.de/blog/2015/05/neue-verfahrensnummer-bei-der-schufa/.

Planung zum neuen PfÜB-Formular

Wie bereits am 14. Juli angekündigt informieren wir Sie heute über die aktuelle Planung zum neuen PfÜB-Formular:

Eine Vorab-Version des neuen Formulars werden wir interessierten Beta-Testern im August zur Verfügung stellen. Im September folgt dann die finale Version mit Patchs für IKAROS starter/basic/plus 2.10 und IKAROS enterprise 2014.2 sowie dem Textpaket pro.

Sofern Sie Anwender von IKAROS plus oder enterprise sind und Interesse an der Vorab-Version des PfÜBs haben, können Sie hier einen entsprechenden Kommentar hinterlassen.