Anbindung softgate-archiv

Im Zuge der IKAROS Entwicklung der 2018.1 P7 wurde für das softgate-archiv eine Optimierung der Anbindung vorgenommen. [Aufgabe 88624]
Diese beinhaltet, neben der Fokussierung der Archivübersicht beim Öffnen eines Dokumentes aus IKAROS, das Teilen der SessionId im Browser.
Durch die Teilung der SessionId minimiert sich die Anzahl der notwendigen Anmeldungen am softgate-Posteingangskorb und der softgate-Archivübersicht, wenn IKAROS in mehreren Browsertabs verwendet wird.

Die Korrektur des Fokusverhaltens der softgate-Archivübersicht ist in der Version 2019.1 P1 von IKAROS enthalten.
Das Komfort-Feature (Teilen der SessionId im Browser) ist erst in der Version 2019.1 P2 standardmäßig enthalten.

Wenn Sie dieses Feature bereits in der Version 2019.1 P1 von IKAROS nutzen möchten, bieten wir Ihnen die folgende Möglichkeit:

Spielen Sie die im Kundenbereich abgelegte Datei auf Ihrem Web-Server in jeder Instanz (Prod/Inte/Dev) im Ordner „Talos\_talos\communication\“ ein und überschreiben damit die vorhandene Datei.
Dies erlaubt die Teilung der SessionId für das softgate-archiv im Browser.

Die Korrektur wird mit Patch 2 zur Version 2019.1 und mit der Version 2019.2 im Standard ausgeliefert.

JobScheduler in Version 1.12.7 für IKAROS 2019.1 freigegeben

Der JobScheduler ist in der Version 1.12.7 ab sofort für IKAROS G4 ab der Version 2019.1 freigegeben. Vorausgesetzt für die Datenbank-Kommunikation ist Microsoft JDBC Driver 7 for SQL Server.

Mit dem JobScheduler können Sie die Automatisierung von IKAROS (z. B. mittels des IKAROS-Automations-Frameworks) zeit- oder ereignisgesteuert umsetzen.

Falls Sie Interesse an der Nutzung des JobSchedulers mit Ihrem IKAROS haben, wenden Sie sich bitte an unseren Vertrieb.

IKAROS 2019.1 – Die vierte Generation von IKAROS ist komplett

Heute, am 29.03.2019, wurde die Version IKAROS 2019.1 freigegeben.

Mit der Version IKAROS 2019.1 sind nun die Module und Bestandteile von IKAROS von der G3- auf die G4-Technologie umgestellt. Hier sind nur einige Features der neuen Version:

  • Die Ablösung der alten IKAROS-Auskunftei-Schnittstellen I & II
  • Das gesamte Workflow-Management inkl. Workflow-Editor, Workflow-Ausdrucks-Editor, Verwaltung von Workflow-Verträgen u.v.m.
  • Der Serienbrief
  • Das Änderungslogbuch
  • Alle IKAROS-Stammdaten (in 2019.1 neu z. B. EP-Verträge, Verrechnungsfolgen, Kostentabellen u. v. m.)
  • Die Bearbeitung aller Systemeinstellungen in verbesserten Optionendialogen
  • Das Modul „E-Banking“ inkl. der Stammdatenbearbeitung für SEPA-Lastschriftmandate
  • Diverses bezüglich Umgang mit Dokumenten und DMS-Systemen
  • und vieles mehr!

Zudem wurde viel an der inneren Technik von IKAROS gearbeitet, was zu einer besseren Performance und Stabilität sowie vielen neuen Möglichkeiten führt.

Für weitere Informationen können Sie sich gern an unseren Vertrieb wenden.

Fehler beim Starten von externen Programmen nach Update von Google Chrome

Der Fehler tritt nach Aktualisierung des Browsers Google Chrome auf Version 71 auf und betrifft alle Versionen von IKAROS, die die G4 Web-Oberfläche mit der neuen Web-Technologie verwenden (TALOS; ab IKAROS Version 2017.1).

Sie sind nur betroffen, wenn Sie Chrome in einer Version größer oder gleich 71 einsetzen und externe Anwendungen während der Vorgangserzeugung starten bzw. in anderer Custom-Code-Programmierung mehrfach hintereinander aufrufen.

Beschreibung:


Für die Ansteuerung von Word während der Vorgangserzeugung sowie für das Starten von externen Anwendungen verwendet IKAROS den IKAROS-ProtocolHandler. In Google Chrome ist die mehrfache Ansteuerung des ProtocolHandlers, ohne dass eine Benutzerinteraktion mit dem Browser zwischen den Aufrufen stattgefunden hat, normalerweise untersagt.

Um dies zu umgehen, erfolgt für Chrome eine Sonderbehandlung, die nur in Kraft tritt, wenn der Nutzer wirklich Chrome verwendet. Mit der Version 71 von Chrome wird der Browser jedoch von IKAROS nicht mehr als Chrome erkannt. Somit wird die Sonderbehandlung nicht mehr angewendet und die mehrfache Ansteuerung schlägt fehl.

Umgehungsmöglichkeiten:


Verzögern Sie das Update des Browsers Google Chrome bis Sie auf Patch 6 zur IKAROS-Version 2018.1 oder zur Version 2019.1 gewechselt haben.

Korrektur des fehlerhaften Programmverhaltens:


Sofern Sie von diesem Problem betroffen sind, spielen Sie die im Kundenbereich abgelegte Datei auf ihrem Web-Server in jeder Instanz (Prod/Inte/Dev) im Ordner „Talos\_talos\basics\“ ein und überschreiben damit die vorhandene Datei. Dies korrigiert die Erkennung der Browser.

Die Korrektur wird mit Patch 6 zur Version 2018.1 und mit der Version 2019.1 im Standard ausgeliefert.

Ende des Supports für SQL Server 2008 und Windows Server 2008

Microsoft stellt den verlängerten Support sowohl für SQL Server 2008/2008R2, als auch für Windows Server 2008/2008R2 in naher Zukunft ein.

  • Ende des verlängerten Supports von SQL Server 2008/2008R2:           09. Juli 2019
  • Ende des verlängerten Supports von WS 2008/2008 R2:                       14. Jan 2020

Das Support-Ende bedeutet die Einstellung der Sicherheits-Updates. Dadurch können Sicherheits-/Compliance-Risiken entstehen.

Sollten Sie noch eines der oben genannten Microsoft Produkte im Einsatz haben, so planen Sie bitte den Umstieg auf eine neuere Version.

Im Server-Whitepaper zu der eingesetzten IKAROS-Version finden Sie die unterstützen Betriebs- und Datenbanksysteme.

Bei Fragen freuen wir uns auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail.

Außerordentliches Update des Protocolhandlers

Da es mit der Version 69 des Google-Chrome-Browsers zu Problemen im Zusammenspiel mit dem IKAROS-Protocolhandler kam, haben wir eine aktualisierte Version des IKAROS-Protocolhandlers auf dem FTP-Server für Sie zum Download bereitgestellt.

Sie finden den versionsspezifischen IKAROS-Protocolhandler auf dem FTP-Server unter „\kunden\wartung\Protocolhandler\“.

Bitte beachten Sie die Updatehinweise in der beigefügten Readme.

Die EU-DSGVO kann kommen – IKAROS ist bereit!

Heute, am 29.03.2018, wurde die Version IKAROS 2018.1 freigegeben.

Die Version beinhaltet neben den grundlegenden Funktionalitäten für die Umstellung auf die EU-DSGVO auch viele weitere auf die aktuelle G4-Technologie portierte Funktionen und zahlreiche weitere Verbesserungen.

Für weitere Informationen können Sie sich gerne an unseren Vertrieb wenden.

Versionswartung

Wir möchten Sie über die Befristungen der Wartungen verschiedener Versionen informieren:

IKAROS enterprise:

– Version 2016.1, Wartungsende am 01.04.2018

– Version 2017.1, Wartungsende am 01.08.2018

– Version 2017.2, Wartungsende am 01.02.2019

IKAROS starter/basic/plus:

– Version 2.11, Wartungsende am 31.12.2018

– Version 2.12, Wartungsende am 31.12.2018

Abkündigung Microsoft SQL Server 2012 für IKAROS

Nachdem die IKAROS-Versionen 2017.1 und 2017.2 den Microsoft SQL Server sowohl in der Version 2012 als auch in der Version 2016 unterstützten, wird IKAROS 2018.1 zwingend Microsoft SQL Server 2016 erfordern.

Bitte beachten Sie dies, wenn Sie auf die IKAROS-Version 2018.1 wechseln möchten und noch den SQL Server 2012 im Einsatz haben.

In unserem Kundenbereich (ftp://ftp.ferber-software.de/kunden/Umstellung auf MSSQL 2016/) finden Sie ein ZIP-Archiv mit der Dokumentation und den SQL-Skripten für die einfache Migration der IKAROS-Datenbank von SQL Server 2012 auf 2016. Diese Dateien waren zur Unterstützung der Umstellung auch bereits im Update-Paket für IKAROS 2017.1 enthalten.

Freigabe der Version 2.12

Seit vergangenem Donnerstag, dem 23.11.2017, steht IKAROS G3 in der neuesten Version 2.12 zur Verfügung. Eines der Highlights dieser Version ist die erste Implementierung der EU-DSGVO, die ab dem nächsten Jahr verbindlich sein wird.

Bei Fragen zum Thema EU-DSGVO können Sie entweder einen Kommentar hier im Blog hinterlassen, oder sich mit Herrn Schürmann in Verbindung setzen.

Mehr zu den Vorteilen der Version 2.12 lesen Sie in unserem Kundenbereich.