Freigabe von Windows Server 2012 R2 für IKAROS 2.11

Mit der Umstellung von IKAROS 2.11 auf SQL Anywhere 16 mit mindestens EBF-Stand 2234 wird nun auch Windows Server 2012 R2 als Betriebssystem für den IKAROS-Datenbank-Server unterstützt. Windows Server 2012 wird hingegen nicht mehr offiziell freigegeben werden. Die von Microsoft seit Mitte 2015 nicht mehr gepflegten Windows-Server-Versionen 2003 und 2003 R2 werden für IKAROS künftig nicht mehr offiziell unterstützt.

Somit kann ein Datenbank-Server für IKAROS 2.11 nun unter Windows 7, 8.1 und 10 sowie Windows Server 2008, 2008 R2 und 2012 R2 betrieben werden.

Die bisherige Version 12 von SQL Anywhere kann ebenfalls unter Windows Server 2012 R2 eingesetzt werden, jedoch erst ab dem SA-12-EBF-Stand 3994.

Die für SQL Anywhere und dessen Bestandteile infrage kommenden Betriebssysteme finden Sie bei SAP unter folgender Adresse:
http://scn.sap.com/docs/DOC-35654

Beachten Sie hierbei, dass nicht alle Betriebssysteme, auf denen SQL Anywhere potenziell lauffähig ist, auch tatsächlich für den Betrieb mit IKAROS plus/basic/starter freigegeben sind.

Hinweis: Windows Server 2012 und 2012 R2 sind für den Betrieb mit IKAROS enterprise und dem MSSQL Server schon seit Längerem freigegeben.

Abkündigung SAP Sybase SQL Anywhere 12

SQL Anywhere 12 (SA 12) wird ab dem 31.12.2016 von SAP Sybase nicht mehr gepflegt.

Daher wird die kommende Version 2.11 von IKAROS starter/basic/plus SA 12 nicht mehr unterstützen und SQL Anywhere in Version 16 voraussetzen.

Dem IKAROS-Update auf Version 2.11 werden die notwendigen Programme und Beschreibungen beiliegen, damit Sie Ihre IKAROS-Datenbanken vom Datenbankschema von SA 12 auf dasjenige von SA 16 upgraden können.

Alle Kunden, die IKAROS in der Edition starter, basic oder plus einsetzen, werden zusätzliche Informationen per Post erhalten.

Wechsel der Java-Version für IKAROS starter/basic/plus mit Sybase-Datenbanken

Bei einem Wechsel der Java-Version für IKAROS starter/basic/plus muss über den SQL-Administrator kontrolliert werden, ob der Pfad der Datei „java.exe“ noch richtig in der Datenbank hinterlegt ist.

Rufen Sie dazu im SQL-Administrator unter dem Menüpunkt „Datei“ den Eintrag „Einrichtung des Java-Interpreters…“ auf.

Sollte sich der „effektive Pfad zur Java.exe“ durch die neue Java-Version geändert haben, müssen Sie im Eingabefeld „Pfad Java.exe“ den Pfad zur aktuellen „java.exe“ auf dem Datenbank-Server angeben und die Änderung durch Betätigen der „Speichern“- Schaltfläche bestätigen:SQLAdmin

Anschließend ist ein Neustart des Datenbank-Servers erforderlich.

Freigabe EBF 3967 für SQL Anywhere 12

Das Update auf EBF 3967 für SQL Anywhere 12 steht auf unserem FTP-Server zur Verfügung. Die entsprechenden Pakete finden Sie im Verzeichnis /kunden/wartung/SA 12 OEM/12.0.1.3967 (OEM-Version) bzw. /kunden/SA/12.0.1/3967 (Chip-Lizenz).

Falls Sie die OEM-Version einsetzen, können Sie das bereitgestellte Installationspaket IKAROS SQL Anywhere 12 Server (x64) bzw. (x86) zur Aktualisierung der bereits vorhandenen Installation verwenden.

Falls Sie eine Chip-Lizenz einsetzen, verwenden Sie bitte das Updatepaket SA12_Windows.1201_3967_EBF.exe.

Die IKAROS-Clients müssen bei diesem EBF ebenfalls aktualisiert werden. Installieren Sie dazu das Paket IKAROS SQL Anywhere 12 Driver (x64) bzw. (x86).

Das EBF 3967 beinhaltet Fehlerkorrekturen und verbessert die Stabilität des Datenbanksystems und wird daher für alle Versionen ab IKAROS 2.9 P3 empfohlen. Bitte führen Sie das Update zunächst in einer Testumgebung durch!

Hinweis: Das EBF 3967 erfordert zwingend die Version 2.9 P3 oder größer von IKAROS!

Freigabe EBF 3817 für SQL Anywhere 12

Das Update auf EBF 3817 für SQL Anywhere 12 steht auf unserem FTP-Server zur Verfügung.

Die entsprechenden Pakete finden Sie im Verzeichnis /kunden/wartung/SA 12 OEM/12.0.1.3817 (OEM-Version) bzw. /kunden/SA/12.0.1/3817 (Chip-Lizenz).

Falls Sie die OEM-Version einsetzen, können Sie das bereitgestellte Installationspaket IKAROS SQL Anywhere 12 Server (x64) bzw. (x86) zur Aktualisierung der bereits vorhandenen Installation verwenden.

Falls Sie eine Chip-Lizenz einsetzen, verwenden Sie bitte das Updatepaket SA12_Windows.1201_3817_EBF.exe.

Die IKAROS-Clients müssen bei diesem EBF ebenfalls aktualisiert werden. Installieren Sie dazu das Paket IKAROS SQL Anywhere 12 Driver (x64) bzw. (x86).

Das EBF 3817 beinhaltet Fehlerkorrekturen und verbessert die Stabilität des Datenbanksystems und wird daher für alle Versionen von IKAROS 2.7 empfohlen. Bitte führen Sie das Update zunächst in einer Testumgebung durch!

IKAROS 2.7 und SA 12

Es ist geschafft – die ersten Ramp-ups sind produktiv gegangen!

Eine Reihe von Kunden hat erfolgreich das Update auf IKAROS 2.7 und die Migration auf den neuen Sybase Server SA 12 durchgeführt. Einige technisch versierte Anwender haben die Umstellung in Eigenregie bewältigt, andere haben unsere Dienstleistungsangebote in Anspruch genommen. Als große Hilfe hat sich in jedem Fall das kostenlos bereitgestellte Migrationstool erwiesen, das viele Voraussetzungen prüft und die diversen einzelnen Schritte zur Migration der Datenbank automatisch durchführt und protokolliert.

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit und Allgemeingültigkeit weisen wir Sie auf einige Punkte hin, die bei den bisherigen Ramp-ups aufgefallen sind und für Sie ggf. von Interesse sein könnten:

  • Bitte achten Sie darauf, dass sich Ihre Windows-Version auf einem aktuellen Stand befindet (z. B. sollte beim Windows Server 2003 das Servicepack 2 installiert sein).
  • Falls das Migrationstool trotz erfolgreicher Installation des SA 12 diesen als nicht vorhanden meldet, hilft ein Neustart des Rechners weiter.
  • Der SA 12 als „Netzwerkserver“ muss ggf. in der Windows-Firewall freigeschaltet werden.

Haben Sie weitere Beobachtungen gemacht, die für andere Anwender hilfreich sein könnten? Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns, indem Sie diesen Beitrag kommentieren – wir freuen uns auf einen interessanten Informationsaustausch!