Neue Version des Hilfsprogramms zur Anreicherung der Bankverbindungsdaten

Das Hilfsprogramm zur Anreicherungen der Bankverbindungsdaten für den SEPA-Umstieg wurde aktualisiert und auf unserem FTP-Server im Verzeichnis  Kunden/Wartung/SEPA/IKAROSBankingDetailsUpdateInterface_1.3.0.0.zip abgelegt.

Das Hilfsprogramm unterstützt nun die aktuellen IKAROS-Versionen 2014.X und 2.10. Zudem werden SEPA-Lastschrift-Manadate bei der Aktualisierung nur noch auf Status „autorisiert“ umgestellt, falls sie vorher auf „nicht autorisiert“ standen.

Update des Hilfsprogramms zur Anreicherung der Bankverbindungsdaten

Die Release-Version des Hilfsprogramms zur Anreicherung der Bankverbindungsdaten für den SEPA-Umstieg wurde soeben auf unserem FTP-Server hinterlegt. Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

  • Exportoption für IBANHIN: Rück-Felder können beim Schreiben ausgeklammert werden
  • Formatanpassung IBANHIN: Numerische Werte ohne Anführungszeichen
  • Warnung im Protokoll, falls die zu aktualisierende Bankverbindung nicht existiert
  • Protokollausgabe verbessert
  • Tastaturkürzel eingeführt
  • IBAN-hin/IBAN-rück: Ergebnisauswertung überarbeitet
  • Mandatsanalyse und -erweiterung für Versionen mit SEPA-Lastschrift-Unterstützung
  • Unterstützung von Sybase SQL Anywhere 12 OEM-Datenbanken
  • Unterstützung von IKAROS plus/basic 2.7
  • erste Veröffentlichung

Eine detaillierte Dokumentation liegt dem Programm bei.

Die IKAROS-Bankverbindungs-Aktualisierungsschnittstelle finden Sie auf unserem FTP-Server im Verzeichnis Kunden/Wartung/SEPA/IkarosBankingDetailsUpdateInterface_Release.zip.

SEPA-Offensive startet jetzt!

SEPA - Umstellung beantragen - Jetzt Handeln!

Die Einführung der SEPA-Lastschrift im Februar 2014 bedeutet für viele Unternehmen einen  hohen  zeitlichen  Aufwand, um organisatorische und fachliche Maßnahmen im
Vorfeld  durchzuführen.  Es  muss  eine  Gläubiger-ID  beantragt  werden,  Mandate  der
Zahlungspflichtigen  müssen  eingeholt  werden,  bestehende  Bankverbindungen
müssen konvertiert werden und vieles mehr.
Sparen Sie Zeit und verlassen Sie sich auf uns!
Die Berater von Ferber-Software haben sich umfassend mit den notwendigen Schritten, die die SEPA-Einführung mit sich bringt, beschäftigt und können Ihnen mit Rat und Tat
zur Seite stehen. Sie wissen ganz genau, welche Prozesse in welcher Reihenfolge angestoßen werden müssen und wen Sie wann kontaktieren müssen. Gleichzeitig können unsere Experten auch IKAROS für die Umstellung fit machen, so zum Beispiel bei der Analyse und Anpassung Ihrer individuellen Workflows.Wir möchten es Ihnen einfacher machen. Mit dem im Oktober an Sie versandten SEPA-Update von IKAROS läuft die Zeit für Ihre individuellen Vorbereitungen bis zum Stichtag am 01.02.2014. Machen Sie es wie viele unserer Kunden und nehmen Sie unsere Unterstützung in Anspruch.

Sie können unseren Vertrieb unter der Telefonnummer +49 2941 9665-200 oder per E-Mail vertrieb@ferber-software.de erreichen.

Update des Hilfsprogramms zur Anreicherung der Bankverbindungsdaten

Die Beta-Version des Hilfsprogramms zur Anreicherung der Bankverbindungsdaten für den SEPA-Umstieg wurde soeben auf unserem FTP-Server aktualisiert. Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

  • Warnung im Protokoll, falls die zu aktualisierende Bankverbindung nicht existiert
  • Protokollausgabe verbessert
  • Tastaturkürzel eingeführt
  • IBAN-hin/IBAN-rück: Ergebnisauswertung überarbeitet
  • Mandatsanalyse und -erweiterung für IKAROS-Versionen mit SEPA-Lastschrift-Unterstützung
  • Unterstützung von Sybase SQL Anywhere 12 OEM-Datenbanken
  • Unterstützung von IKAROS plus/basic 2.7

Eine detaillierte Dokumentation liegt dem Programm bei.

Die IKAROS-Bankverbindungs-Aktualisierungsschnittstelle finden Sie auf unserem FTP-Server im Verzeichnis Kunden/Wartung/SEPA/IkarosBankingDetailsUpdateInterface_Beta.zip.

IKAROS und SEPA, Teil 3

Die Umsetzung der SEPA-Funktionalität, u. a. Lastschriften und Mandatsverwaltung, geht mit großen Schritten in IKAROS voran. So wurde z. B. der Datenaustausch im SEPA-Format bei einigen Pilotanwendern mit deren Banken getestet.

IKAROS enterprise

Die benötigten Funktionalitäten sind in der Version 2013.1 enthalten, die auch bereits verfügbar ist.

IKAROS basic/plus

Die benötigten Funktionalitäten werden in der Version 2.9  enthalten sein. Die Entwicklung der Version befindet sich in der letzten Phase und sie wird zurzeit der Qualitätssicherung unterzogen. Der Versand wird ca. Anfang bis Mitte Oktober erfolgen. Somit haben Sie die Version bis zum Anwendertreffen verfügbar.

SEPA auf dem Anwendertreffen

Natürlich wird SEPA ein Thema auf dem Anwendertreffen sein. Die in IKAROS verfügbare Funktionalität wird vorgestellt und Fragen dazu beantwortet. Dabei wird es auch sicherlich den einen oder anderen Gedankenaustausch geben.

Vorbereitungen

Sollten Sie es bisher noch nicht gemacht haben, klären Sie mit Ihrer Hausbank u. a. die folgenden Themen:

  • Beantragung einer Gläubiger-ID,
  • Abwicklung des Zahlungsverkehrs über E-Banking (Anpassung von Schnittstellen),
  • Umwandlung vorhandener Bankverbindungen in BIC/IBAN,
  • Änderungen an Konditionen bzw. Kosten.

Schulungen und weitere Unterstützung

Eine weitere Schulung im Bereich SEPA ist in unserem Haus angedacht. Ein Termin steht noch nicht fest, wir werden Sie entsprechend informieren.

Sollten Sie unsere Unterstützung bei der Umsetzung in IKAROS oder allgemeinen SEPA-Themen haben, sprechen Sie uns gerne an.

Hilfsprogramm zur Anreicherung der Bankverbindungsdaten für den SEPA-Umstieg

Mit der IKAROS-Bankverbindungs-Aktualisierungsschnittstelle können Sie Bankverbindungen aus IKAROS exportieren, um Sie z.B. durch einen externen Dienstleister um BIC- und IBAN-Daten anreichern zu lassen. Anschließend können die angereicherten Daten über die Schnittstelle zurück importiert werden. Die Daten können flexibel im CSV-Format oder dem Format der ZKA-Spezifikation „IBAN-hin/IBAN-rück“ exportiert werden.

Eine Funktionalität zur Umrechnung der alten Bankverbindungs-Daten mit Kontonummer und Bankleitzahl in IBAN und BIC wird IKAROS selber nicht anbieten, da diese nicht in jedem Fall eindeutig möglich ist – die Trefferquote lag zu Beginn des Jahres bei ca. 90 %. Externe Dienstleister und Banken, die eine entsprechende Datenanreicherung anbieten, haben aber bereits langjährige Erfahrungen und können die Umrechnung mit einer deutlich höheren Trefferquote durchführen, da sie die Sonderfälle kennen. Wir empfehlen, sich mit der Hausbank in Verbindung zu setzen und entsprechende Angebote zu prüfen.

Die Bankverbindungs-Aktualisierungsschnittstelle unterstützt IKAROS plus/basic 2.7, 2.8 und die zukünftige Version 2.9 sowie IKAROS enterprise 2012.1 und die zukünftige Version 2013.1. Aktuell befindet sich das Hilfsprogramm im Beta-Stadium, so dass Sie in jedem Fall erste Läufe auf einem Testsystem durchführen sollten. Das Programm wird in den kommenden Wochen noch laufend weiterentwickelt. Sollten Sie Fehler finden oder Verbesserungsvorschläge haben, können Sie diese wie gewohnt über unseren Support einreichen.

Die IKAROS-Bankverbindungs-Aktualisierungsschnittstelle finden Sie auf unserem FTP-Server im Verzeichnis Kunden/Wartung/SEPA/IkarosBankingDetailsUpdateInterface_Beta.zip. Eine Dokumentation liegt dem Programm ebenfalls bei.


Seminar zum Thema: IKAROS und SEPA

Sehr geehrte Damen und Herren,

der 01.02.2014 ist der Stichtag für die Umstellung auf die SEPA-Zahlverfahren.

Verfügen Sie bereits über die Kenntnisse der SEPA (Single Euro Payments Area)?
Wissen Sie was bei der Umstellung  mit IKAROS  alles zu beachten ist?

Wir haben das Fachwissen und geben unser Know-How gern an Sie weiter.

Termin:
Montag, 15. Juli 2013 von 9 bis 16 Uhr in unseren Räumlichkeiten in Lippstadt.

Themen der Veranstaltung:
– Grundlagen SEPA
– Was ist neu durch SEPA?
– Unterstützung der SEPA-Lastschriften
– Was ist bei der Umstellung zu beachten?
– Tipps & Tricks

Hier finden Sie das aktuelle Schulungsangebot.
Melden Sie sich noch heute mit unserem Antwortfax an, jedoch spätestens bis zum 18.06.2013.

Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt.

Sollten Sie Rückfragen haben, stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

IKAROS und SEPA, Teil 2

Nach der ersten Ankündigung bezüglich der SEPA-Funktionalitäten in IKAROS können wir nun konkrete Planungen vorweisen. Vorgabe unseres Anwenderbeirats ist, dass die benötigten SEPA-Funktionalitäten spätestens im September für alle Kunden verfügbar sein müssen. Anhand dieser Vorgabe haben wir unsere Versionsplanung für das Jahr festgelegt.

IKAROS enterprise

Nach aktueller Planung wird Mitte des Jahres IKAROS enterprise 2013.1 erscheinen. Schwerpunkte dieser Version sind Verbesserungen im Bereich der Internationalisierung. Das beinhaltet bereits Änderungen an den Bankverbindungen: Zukünftig wird in IKAROS zwischen unterschiedlichen Bankverbindungsarten wie SEPA (BIC und IBAN bzw. nur IBAN), klassischen Bankverbindungen (BLZ und KTO) und Kreditkarten mit Paybox unterschieden. Die eigentlichen SEPA-Funktionalitäten, u.a. Lastschriften und Mandatsverwaltung, werden in der darauf folgenden Version 2013.2 enthalten sein. IKAROS enterprise 2013.2 soll im September verfügbar sein und lediglich SEPA-Funktionalität beinhalten.

IKAROS basic/plus

Im September diesen Jahres wird IKAROS basic/plus 2.9 veröffentlicht. Diese Version wird alle benötigten SEPA-Funktionalitäten beinhalten.

Und bis dahin?

Auch wenn die IKAROS-Versionen mit den benötigten Funktionalitäten erst in einigen Monaten veröffentlich werden, lohnt es sich bereits jetzt, das Thema gezielt anzugehen. An allererster Stelle sollte dabei ein Gespräch mit der Hausbank stehen. Dabei sollten u.a. folgende Themen angesprochen und geklärt werden:

  • Beantragung einer Gläubiger-ID,
  • Abwicklung des Zahlungsverkehrs über E-Banking (Anpassung von Schnittstellen),
  • Umwandlung vorhandener Bankverbindungen in BIC/IBAN,
  • Änderungen an Konditionen bzw. Kosten.

Letztendlich wird die SEPA-Umstellung nicht nur den Bereich Inkasso, sondern alle Unternehmensbereiche tangieren.

IKAROS und SEPA

Im Bereich des elektronischen Bankverkehrs ergeben sich aufgrund der Reform des einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraums SEPA (Single Euro Payments Area) einige Änderungen.

Aktueller Stand IKAROS

In IKAROS sind aktuell in allen Editionen bei den Bankverbindungen die Angaben von IBAN und BIC möglich. Zudem können Kontoumsätze per MT940 gemäß SEPA eingelesen, sowie E-Banking-Überweisungsaufträge als SEPA-XML-Datei erstellt werden.

Umrechnung Bankverbindung nach IBAN und umgekehrt

Aktuell wird geprüft, ob eine Umrechnung in IKAROS von der Bankverbindung nach IBAN umsetzbar ist. Nach Informationen der Bundesbank ist eine solche Umrechnung nicht immer möglich bzw. in einigen Ausnahmefällen nicht korrekt. Das Gleiche gilt für eine Umrechnung von IBAN in die alte Bankverbindung.

Lastschriften

Eine der großen Änderungen im Bereich SEPA werden die Lastschriften und deren Verfahren sein. Dieses neue Verfahren wird voraussichtlich ab Februar 2014 verpflichtend sein. Neben der Möglichkeit eine entsprechende Auftragsdatei erstellen zu können ist eine Mandatsverwaltung in IKAROS notwendig. In dieser Mandatsverwaltung werden die Berechtigungen zur Lastschrift hinterlegt, auf die bei einem Lastschriftauftrag verwiesen werden muss.

Neues Dateiformat

Zusätzlich zu den Änderungen bei Lastschriften wird sich ebenfalls das Dateiformat für die Kontoumsätze ändern. MT940 wird abgelöst durch das XML-basierte CAMT.053-Format. Dieses wird von IKAROS-Import verarbeitbar sein. Ab Anfang nächsten Jahres werden manche Banken parallel zum alten schon das neue Format anbieten. Ob direkt Anfang 2014 oder erst später MT940 von den Banken als Format nicht mehr angeboten wird, ist momentan noch nicht sicher. Ob dafür in IKAROS Anpassungen an den Ereignisskripten notwendig sein werden, ist zum jetzigen Zeitpunkt ebenfalls noch unklar.

Zeitplanung

Da die oben genannten Änderungen wahrscheinlich ab Anfang 2014 verpflichtend sein werden, liefern wir im Laufe des nächsten Jahres entsprechende Updates aus. Über eine genaue Zeit- und Versionsplanung werden wir Sie in einem der nächsten Blog-Einträge informieren.