Ende des Supports für SQL Server 2008 und Windows Server 2008

Microsoft stellt den verlängerten Support sowohl für SQL Server 2008/2008R2, als auch für Windows Server 2008/2008R2 in naher Zukunft ein.

  • Ende des verlängerten Supports von SQL Server 2008/2008R2:           09. Juli 2019
  • Ende des verlängerten Supports von WS 2008/2008 R2:                       14. Jan 2020

Das Support-Ende bedeutet die Einstellung der Sicherheits-Updates. Dadurch können Sicherheits-/Compliance-Risiken entstehen.

Sollten Sie noch eines der oben genannten Microsoft Produkte im Einsatz haben, so planen Sie bitte den Umstieg auf eine neuere Version.

Im Server-Whitepaper zu der eingesetzten IKAROS-Version finden Sie die unterstützen Betriebs- und Datenbanksysteme.

Bei Fragen freuen wir uns auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail.

Ankündigung SQL-Server 2012

Die IKAROS enterprise Versionen 2014.x werden sowohl die Version 2012 des SQL  Servers, als auch die Version 2008 R2 unterstützen. Die IKAROS enterprise Versionen 2015.x und folgende werden den SQL Servers 2008 R2 offiziell nicht mehr unterstützen.

Bitte beachten Sie das neue Lizenzmodell des SQL Servers 2012.

Dazu im Folgenden einige Umstellungsbeispiele:

     1. Enterprise Edition Prozessorlizenz

  • Mit Software Assurance
    • Es kann ohne zusätzliche Kosten auf SQL Server 2012 umgestellt werden.
    • Am Ende der Laufzeit der Software Assurance werden die Prozessorlizenzen in Core-Lizenzen umgewandelt.
    • Jede Prozessorlizenz wird in mindestens vier Core-Lizenzen umgewandelt.
  • Ohne Software Assurance
    • Es müssen SQL Server 2012 Core-Lizenzen erworben werden.
    • Für jeden genutzten Prozessor müssen mindestens vier Core-Lizenzen erworben werden.

     2. Standard Edition Server + CAL – Lizenz

  • Mit Software Assurance
    • Es kann ohne zusätzliche Kosten auf SQL Server 2012 umgestellt werden.
    • Am Ende der Laufzeit der Software Assurance wird der Pflegepreis der CALs um ca. 27% erhöht.
  • Ohne Software Assurance
    • Es müssen eine SQL Server 2012 Serverlizenz und CALs erworben werden.
    • Der Preis für die CALs wird um ca. 27% steigen.