Language-2Created with Sketch.
5
13.10.2021
Andreas Schulte

Fehler in IKAROS: Minderungsbetrag im MB-Antrag falsch berechnet

In den zuletzt veröffentlichten Patches bzw. Versionen von IKAROS (2019.2 Patch 6, 2020.1 Patch 3 und 2021.1 Release) wird bei der Erzeugung eines MB-Antrags in einer Akte, die einen stornierten vorgerichtlichen Gebührenvorgang enthält, ein zu hoher Minderungsbetrag berechnet, da der stornierte Vorgang hierbei fälschlicherweise mitberücksichtigt wird. Die Verfahrensgebühr für den MB-Antrag fällt dadurch zu niedrig aus. Dies gilt sowohl bei Beantragung durch einen Rechtsanwalt als auch bei Beantragung durch einen Inkassodienstleister, sofern für letzteren nicht die bisherige Pauschale von 25,- Euro, sondern eine Gebühr gem. Kostentabelle beantragt werden sollte.

Wir raten daher dringend dazu, vorläufig MB-Anträge nur in Akten ohne stornierte Gebührenvorgänge zu stellen und deswegen auf die vollautomatische Erzeugung per Auto-WV zu verzichten. In manchen Fällen kann – sofern technisch möglich und fachlich zulässig – die Löschung des Gebührenvorgangs samt Storno eine Lösung sein.

Nach dem aktuellen Stand der Kenntnisse gehen wir davon aus, dass die Behebung des Fehlers einige Tage in Anspruch nehmen wird und mit der Verfügbarkeit korrigierter Programmversionen in der letzten Oktoberwoche zu rechnen ist. Selbstverständlich werden wir Sie entsprechend informieren. Die Unannehmlichkeiten bitten wir zu entschuldigen.